Meßumformer

014

C-Pegel- und Temperatur-Regler Carbo-M (Datendownload PDF)

 

Funktion: Die heute übliche Meßmethode zur Bestimmung des Kohlenstoffgehaltes in Ofenatmosphären ist die indirekte Messung des Sauerstoffgehalts im Ofen mit Zirkoniumoxidsonden. Der CARBO-M bietet für diese Methode besondere Unterstützung.

Der CARBO-M ist ein Zweikanalmeß- und Regelsystem zur C-Pegelerrechnung und Temperatur- und C-Pegelregelung in Ofenatmosphären von Wärmebehandlungsanlagen.

Über DIP-Schalter auf der Rückseite des Gerätes kann der CARBO-M leicht an vorhandene Anlagen angepaßt werden. Änderungen der Meßwert-erfassung, z.B. der Wechsel von Gasanalysatoren auf Sauerstoffsonden, ist problemlos möglich.

Die Sauerstoffmessung durch eine L-Sonde (Patent angemeldet) bietet im Härterei-Bereich eine neue preisgünstige Möglichkeit, den Kohlenstoffgehalt in der Ofenatmosphäre zu bestimmen.

 

Besonderheiten:

  • Menügeführte Bedienung
  • Folientastatur
  • Genaue Regelung für C-Pegel und Temperatur
  • Rußgrenzenüberwachung
  • Universell durch wahlweisen Anschluß von O2-,/O2 + CO-,/CO2-Gebern und zwei Thermoelementen (Typ S oder K)
  • O2-Sondenüberwachung (Prüfung von Ri und EMK, Spülung)
  • Sondenvergleich
  • Automatische Umschaltung auf Reservesonde
  • Programmspeicher mit 99 Sollwert programmen für C-Pegel und Temperatur
  • Analogausgang, z.B. zum Schreiberanschluß
  • C-Pegelkorrektur, z.B. von Folienproben
  • Optionen:
  1. Serielle Schnittstelle z.B. zum Anschluß der Prozeß- Visualisierung "CARBOVIS"
Technische Daten


013

C-Pegel-Regler Carbomat-M (Datendownload PDF)

 

Funktion: Die heute übliche Meßmethode zur Bestimmung des Kohlenstoffgehaltes in Ofenatmosphären ist die indirekte Messung des Sauerstoffgehalts im Ofen mit Zirkoniumoxidsonden. Der CARBO-M bietet für diese Methode besondere Unterstützung.

Der CARBO-M ist ein Zweikanalmeß- und Regelsystem zur C-Pegelerrechnung und Temperatur- und C-Pegelregelung in Ofenatmosphären von Wärmebehandlungsanlagen.

Über DIP-Schalter auf der Rückseite des Gerätes kann der CARBO-M leicht an vorhandene Anlagen angepaßt werden. Änderungen der Meßwerterfassung, z.B. der Wechsel von Gasanalysatoren auf Sauerstoffsonden, ist problemlos möglich.

Die Sauerstoffmessung durch eine L-Sonde (Patent angemeldet) bietet im Härterei-Bereich eine neue preisgünstige Möglichkeit, den Kohlenstoffgehalt in der Ofenatmosphäre zu bestimmen.

 

Besonderheiten:

  • Menügeführte Bedienung
  • Folientastatur
  • Genaue Regelung für C-Pegel und Temperatur
  • Rußgrenzenüberwachung
  • Universell durch wahlweisen Anschluß von O2-,/O2 + CO-,/CO2-Gebern und zwei Thermoelementen (Typ S oder K)
  • O2-Sondenüberwachung (Prüfung von Ri und EMK, Spülung)
  • Sondenvergleich
  • Automatische Umschaltung auf Reservesonde
  • Programmspeicher mit 99 Sollwert programmen für C-Pegel und Temperatur
  • Analogausgang, z.B. zum Schreiberanschluß
  • C-Pegelkorrektur, z.B. von Folienproben
  • Optionen:
  1. Integrierter Temperatursollwertgeber
  2. Serielle Schnittstelle z.B. zum Anschluß der Prozeß- Visualisierung "CARBOVIS"
Technische Daten


015

Regelsystem Nitromat-KN (Datendownload PDF)

 

Funktion: Der Nitromat-KN ist ein Mess- und Regelsystem zur Nitrierkennzahl-Regelung in Wärmebehandlungsanlagen für Nitrier- oder Nitrocarburierprozesse.

Die genaue Regelung von Nitrier- oder Nitro-carburier-Ofenatmosphären wird zeitsynchron durch 99 Sollwert-Programme für KN- und Prozesstemperatur mit frei wählbaren Programm-Zeitspurausgängen und
Analogausgängen für NH3-, N2-, Endogas-, CO2, etc., zur Ansteuerung von Massendurchflußreglern gewährleistet.

Es besteht die Möglichkeit einer gesteuerten N2 - Verdünnung der Nitrieratmosphäre. Der Abgleich der Nitrierkennzahl erfolgt jeweils programmspezifisch d.h. in jedem Programm kann ein gesonderter Abgleich hinterlegt werden.

Durch die freiwählbare Initialbegasung kann die Gesamtbehandlungszeit reduziert werden.

In Verbindung mit den Zeitspuren und einer entsprechenden Programmwahl kann außerdem eine Voroxidation der Bauteile erfolgen.

 

Besonderheiten:

  • Menügeführte Bedienung, Klartext
  • Folientastatur
  • Genaue Regelung
  • Wahlweiser Anschluß eines "S" oder "K" Thermoelementes
  • Programmspeicher mit 99 Sollwertprogrammen für KN- und Prozesstemperatur (zeitsynchron)
  • Programm-Zeitspuren frei wählbar
  • Stetigregelung des Ammoniak, PID-Verhalten
  • Istwertausgang, KN
  • alle Ein- und Analogausgänge 4...20 mA (außer Thermoelemente)
  • direkte Anpassung von Massendurch- flußreglern für NH3, N2, CO2 oder Endogas
  • Umschaltmöglichkeit zwischen 2 Ammoniak - Massendurchflußreglern für kleine Mengen oder große Mengen (dadurch erhöhte Genauigkeit)
  • Stellgrößenbegrenzung bei Ammoniakmengen getrennt möglich
  • Anlageninitialbegasungsmöglichkeit
  • Integrierter Temperatursollwertgeber
  • Option:
  1. Serielle Schnittstelle (RS422/RS485)

Technische Daten


016

Regelsystem Nitromat-M (Datendownload PDF)

 

Funktion: Der Nitromat-M ist ein Einkanalmess- und Regelsystem zur H2-Regelung in Ofenatmosphären von Wärmebehandlungsanlagen, z.B. für Nitrier- oder Nitrocarburierprozesse.

Über DIP-Schalter auf der Rückseite des Gerätes kann der Nitromat-M leicht an unterschiedliche Sensoren angepaßt werden.

Programme für H2- und Prozesstemperatur mit wählbaren Programm-Zeitspuraus-gängen für NH3- N2 - Endogas - CO2, etc. ermöglichen eine preisgünstige Regelung von Nitrier- oder Nitrocarburier-Ofenatmosphären.

 

Besonderheiten:

  • Menügeführte Bedienung
  • Folientastatur
  • Genaue Regelung
  • Rußgrenzenüberwachung
  • Wahlweisen Anschluß von zwei Thermoelementen (Typ S oder K)
  • Anschluß des MESA H2-Messsystems
  • Programmspeicher mit 99 Sollwert-programmen für H2- und Prozess-temperatur (zeitsynchron)
  • Programm-Zeitspuren frei wählbar
  • 3-Punkt-Schrittregelung EIN-AUS, PID-Verhalten
  • Istwertausgang
  • Optionen:
  1. Integrierter Temperatursollwertgeber
  2. Serielle Schnittstelle
Technische Daten

021

C-Pegel-Regler Carbo 100(Datendownload PDF)

 

Funktion: Der Carbo 100 ist ein intelligenter C-Pegel-Regler, konzipiert zum Anschluß unterschiedlichster Sensoren. Das Gerät verrechnet die Eingangssignale und regelt den C-Pegel.

Mit diesem Regler ist ein kostengünstiges System zur Regelung von Kohlenstoffatmosphären in Wärmebehandlungsanlagen vorhanden.

Möglichkeiten teurerer Systeme wie Istwertkorrektur (siehe folgende Seite) sind dennoch vorhanden. Auch bei kleineren Ofenanlagen rechnet sich die Anschaffung damit schnell.

 

Besonderheiten:

  • Vakuum Fluoreszenzdisplay
  • Berechnung des C-Pegels aus dem Rest- sauerstoffgehalt oder dem CO2-Gehalt der Ofenatmosphäre
  • Komfortable Benutzerführung durch strukturierte Eingabemenüs
  • Hohe Betriebssicherheit durch galvanische Trennung aller Eingänge
  • Thermoelementart umschaltbar zwischen Typ "K" und "S"
  • Zusätzlicher Eingang zum direkten Anschluß eines CO-Analysators
  • Externe Sollwertführung
  • Ausführung als Auf-N-Zu oder Gas- und Luftventil
  • Schreiberausgang
  • Folienabgleich
  • Ansteuerung für Proportionalventile
  • Direkte Zahleneingabe
  • Relaisausgänge mit 16 A belastbar

Technische Daten


produkt 024

Digitaler C-Pegelregler* E5AK-PRR2-500 für Regelstrecken mit Stellmotor (Datendownload PDF)

 

Funktion: Der E5AK-PRR2-500 ist ein mikroprozessorgesteuerter Regler zur Regelung des C-Pegels in Aufkohlungsatmosphären in Verbindung mit Carbo 15 oder Carbo 47.

Der Regler wird direkt an die intelligenten Meßumformer Carbo 15 oder Carbo 47 angeschlossen.

Der Regelbereich ist innerhalb der Grenzen von 0... 1,50 %C frei wählbar.
Die PID-Reglerparameter können vom Regler automatisch optimiert (Fuzzy-Logik) und gespeichert werden.

Sämtliche Daten und Softwareeinstellungen bleiben auch nach dem Abschalten der Versorgungsspannung erhalten.
Über verschiedene Softwarekonfigurations-ebenen kann der Regler auf die jeweilige Anwendung angepaßt werden.

 

Besonderheiten:
  • Automatische Optimierung der PID-Regelparameter (Fuzzy Logik)
  • Hohe Genauigkeit
  • Austauschbare Ausgangsbaugruppen
  • 2 frei definierbare Alarmausgänge
  • Ext. Sollwerteingang 4...20 mA
  • Modularer Aufbau
  • Serielle Komunikation über RS-232C oder RS422 oder RS-485 und Übertragungsausgang (4...20 mA)
  • Einsetzbar für Regelstrecken mit Stellmotor
Technische Daten

026

Digitaler Universalregler E5AK mit Fuzzy-Logic (Datendownload PDF)

 

Besonderheiten:
  • Selbstoptimierender PID-Regler mit einstellbarem Fuzzy-Anteil
  • Hohe Genauigkeit (+-0,2%)
  • Austauschbare Ausgangsbaugruppen
  • 3 frei definierbare Alarmausgänge
  • Ext. Sollwerteingang 4...20 mA
  • Modularer Aufbau
  • 100 ms Erkennungszeit für Analogeingänge
  • Abstimmung mit Fuzzy-Selbstoptimierung
  • Dezentrale Sollwert-Einstellung
  • Serielle Komunikation über RS-232C oder RS422 oder RS-485 und Übertragungsausgang (4...20 mA)
  • Schritt-Regelung
  • Heiz- und Kühlregelung
  • Programmregelung ist möglich
Technische Daten

041

Digitaler Taupunktregler DGTP-Dual (Datendownload PDF)

 

Funktion: Der DGTP-5AK ist ein µP gesteuerter Regler für die Regelung von Taupunkt und Temperatur an Schutzgaserzeugern mit der L-Sonde. Der Regelbereich ist innerhalb der Grenzen von -50,0... +50,0 °Tp frei wählbar.

Die L-Sonde kann direkt an den Regler angeschlossen werden, wenn ein NTV 44 G zur Versorgung der L-Sonde verwendet wird. Die PID-Reglerparameter werden vom Regler automatisch optimiert (Fuzzy-Logik) und gespeichert. Beim Einsatz als Dreipunktschrittregler ist eine maximale Pulszeit von 2 sec vorprogrammiert, so daß zusätzliche externe Impuls-Pausen- Relais entfallen können.

Durch Verwendung eines nichtflüchtigen Speichers bleiben sämtliche Daten und Softwareeinstellungen auch nach dem Abschalten der Versorgungsspannung erhalten.

Der Regler läßt sich über verschiedene Softwarekonfigurationsebenen auf die jeweilige Anwendung anpassen.

 

Besonderheiten:

  • µP-gesteuerter Regler für die Regelung von Taupunkt und Temperatur an Schutzgaserzeuger
  • Einsetzbar für Regelstrecken mit Stellmotor (auch ohne Rückmeldepotentiometer) als Dreipunkt-Schrittregler oder als Zweipunktregler
  • Hohe Genauigkeit (±0,2 %)
  • Austauschbare Ausgangsbaugruppen
  • Bis zu 4 frei definierbare Alarmausgänge
  • Ext. Sollwerteingang 4...20 mA
  • Modularer Aufbau
  • Optionaler Istwertausgang 4...20 mA
  • Serielle Komunikation über RS-232C oder RS422 oder RS-485 und Übertragungsausgang (4...20 mA)

Technische Daten


027

Digitaler Taupunktregler DGTP-E5AK für Regelstrecken mit Stellmotor (Datendownload PDF)

 

Funktion: Der DGTP-E5AK ist ein emikroprozessorge-steuerter Regler zur Regelung von Schutzgaserzeugern mit der L-Sonde. Der Regelbereich ist innerhalb der Grenzen von -50,0... +50,0 °Tp frei wählbar. Die L-Sonde kann direkt an den Regler angeschlossen werden, wenn ein NTV 44 zur Versorgung der L-Sonde verwendet wird.

Die PID-Reglerparameter werden vom Regler automatisch optimiert (Fuzzy-Logik) und gespeichert.
Beim Einsatz als Dreipunktschrittregler ist eine maximale Pulszeit von 2 sec vorprogrammiert, so daß zusätzliche externe Impuls-Pausen-
Relais entfallen können.
Durch Verwendung eines nichtflüchtigen Speichers bleiben sämtliche Daten und Software-einstellungen auch nach dem Abschalten der Versorgungsspannung erhalten.
Der Regler läßt sich über verschiedene Soft-warekonfigurationsebenen auf die jeweilige Anwendung anpassen.

 

Besonderheiten:

  • µP-gesteuerter Regler für die Regelung von Taupunkt und Temperatur an Schutzgaserzeuger
  • Einsetzbar für Regelstrecken mit Stellmotor (auch ohne Rückmeldepotentiometer) als Dreipunkt-Schrittregler oder als Zweipunktregler
  • Hohe Genauigkeit (±0,2 %)
  • Austauschbare Ausgangsbaugruppen
  • Bis zu 2 frei definierbare Alarmausgänge
  • Ext. Sollwerteingang 4...20 mA
  • Modularer Aufbau
  • Optionaler Istwertausgang 4...20 mA
  • Serielle Komunikation über RS-232C oder RS422 oder RS-485 und Übertragungsausgang (4...20 mA)
Technische Daten


produkt 024

Digitaler C-Pegelregler* E5AK-AA2-500 für Regelstrecken mit Magnetventilen (Datendownload PDF)

Funktion: Der E5AKAA2-500 ist ein mikroprozessorgesteuerter Regler zur Regelung des C-Pegels in Aufkohlungsatmosphären in Verbindung mit Carbo 15 oder Carbo 47.

Der Regler wird direkt an die intelligenten Meßumformer Carbo 15 oder Carbo 47 angeschlossen.
Der Regelbereich ist innerhalb der Grenzen von 0... 1,50 %C frei wählbar.

Die PID-Reglerparameter werden vom Regler automatisch optimiert (Fuzzy-Logik) und gespeichert.
Beim Einsatz als Dreipunktschrittregler ist eine maximale Pulszeit von 2 sec vorprogrammiert, so daß zusätzliche externe Impuls-Pausen-Relais entfallen können.
Durch Verwendung eines nichtflüchtigen Speichers bleiben sämtliche Daten und Softwareeinstellungen auch nach dem Abschalten der Versorgungsspannung erhalten.
Der Regler läßt sich über verschiedene Softwarekonfigurationsebenen auf die jeweilige Anwendung anpassen.

 

Besonderheiten:

  • Automatische Optimierung der PID-Regelparameter (Fuzzy Logik)
  • Hohe Genauigkeit
  • Austauschbare Ausgangsbaugruppen
  • 2 frei definierbare Alarmausgänge
  • Ext. Sollwerteingang 4...20 mA
  • Modularer Aufbau
  • Serielle Komunikation über RS-232C oder RS422 oder RS-485 und Übertragungsausgang (4...20 mA)
  • Einsetzbar für Regelstrecken mit Magnetventilen für Gas und Luf

Technische Daten